01/02    
Seite in Arbeit  
Infoseite WIKIPEDIA
Galerie im Park, Viersen
Eva M. Mathes
Klaus Schnocks-Meusen

Ramasuri
Bilder und Objekte

Sonntag, 2. Februar 2014, 11.00 Uhr
Es spricht Dr. Christian Krausch.

Ausstellungsdauer: 2.2 - 16.3.2014

Städtische Galerie im Park Viersen

Rathauspark 1


Di - Sa 15-18 Uhr, So 11-18 Uhr.
Eintritt frei.
So 2.3.14 geschlossen.
Tel. 02162/101160

 

 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog: 21x21cm, 60 Seiten, ISBN 978-3-9816438-0-0

Sonntag, 2. Februar 2014, 11.00 Uhr

  Am Dienstag, 4. Februar 2014, 13.00-13.30 Uhr, bietet der „Kunst-Imbiss“ in der Mittagspause im Rahmen einer Kurzführung Einblicke in die Ausstellung
(Entgelt 2,- €).


Galerie Christian Marx, Düsseldorf
Gruppenausstellung
29.11.2013 bis 1.2.2014
Ausstellungseröffnung:
Freitag 29. 11. 2013
19:30 - 22.00 Uhr

 
Galerie Zandi, Berlin
Künstler der Galerie Ab Nov. 2013
 

 


Best Of Show 2013
Galerie Peter Herrmann
Aktuelle Ausstellung in Berlin

 



Neu: Android App für Ihr Handy

Atelier in der Alten Manufaktur Viersen

   
Kulturrucksack NRW 2013
Art Action Viersen
27./28. April 2013
siehe Projekte
+
   
Frühjahrsausstellung 2013
Alte Manufaktur Viersen
Ausstellungseröffnung:
So. 21.4.2013, 11-17 Uhr

 

 


archium
Neuer Projekt-Katalog 2013
auch als PDF

siehe auch Projekte

 

 


Christian Marx Galerie

art Karlsruhe 2013



Quelle:
Stadt Spiegel vom 7.11.2012


Offenes Atelier 2012
Sonntags, 15-17 Uhr
vom 4.11. - 16.12.2012
 


Kunstkalender 2013
ab November erhältlich.


Der Kalender (Auflage: 500 Stück)
ist ab sofort im örtlichen Buchhandel
für 14,90 Euro erhältlich.
Elf Euro davon gehen in die
Skulpturenstiftung Viersen

 

Quelle:

Heimatverein stellt Kunstkalender vor

Von Manfred Baum
Kunstkalender von Heimatverein und Druckerei Hölters ist erschienen.
Bereits zum fünften Mal haben Heimatverein und Druckerei Hölters gemeinsam einen Kunstkalender herausgebracht.
 
Viersen.
Der Verein für Heimatpflege Viersen hat am Montag zusammen mit der Druckerei Hölters den neuen Kunstkalender 2013 vorgestellt. Bereits zum fünften Mal machen die beiden Einrichtungen gemeinsame Sache zu Gunsten der Viersener Skulpturenstiftung. Sechs Künstler aus der Region haben den neuen Kalender gestaltet.
Heimatvereinsvorsitzender Albert Pauly sprach von einer guten Mischung aus Werken von Fotografen, Bildhauern, Malern und Zeichnern. Ein dickes Lob gab es ferner von Pauly für den Einsatz der Druckerei Hölters. Sein Fazit nach der Vorstellung: „Der Kalender ist toll geworden.“
Fotos, gebrannter Ton und Ölgemälde
Die gebürtige Viersenerin Eva M. Matthes hat gleich drei Werke für den Kalender zur Verfügung gestellt. Ihr Ölgemälde „La Luna“ wurde zum Titelbild. Doris Kaiser, die in Krefeld und Grefrath lebt und arbeitet hat für den Kalender Werke aus gebranntem Ton und Gips zur Verfügung gestellt.
Ernst Hesse aus Düsseldorf ist Bildhauer. Seine Werke (Jin und Bewegung) hat er beide im Jahr 2001 geschaffen und hat sich dabei teilweise auch von einem Japanbesuch inspirieren lassen.
Ausdrucksstark sind auch die Schwarz-Weiß-Fotografien von Christel Kremser aus Kempen. Sie stellte Aufnahmen von einem Bauernhof in St. Hubert und der Abtei Mariendonk in Mülhausen zur Verfügung.
„Menschen sind für mich wichtig“, sagt sie und präsentiert zwei Landwirte und eine Ordensfrau. Bei Anke Dahl, die unter anderem Dozentin an der Volkshochschule in Viersen ist „muss farblich alles zusammen passen“. Sie macht sich oft unterwegs Skizzen und lässt daraus ihre Werke entstehen.
Der gebürtige Rheydter Klaus Schnocks – Meusen ist im Atelier in der Alten Manufaktur in Viersen Zuhause und verschmelzt unter anderem in einem seiner Werke (Öl auf Leinwand) verschiedene Kulturen miteinander. „Adios Buenos Aires“ nennt er ein Werk. Seit 1994 ist der 58-Jährige frei schaffender Künstler, der im übrigen auch mal ein Jahr beim Arbeitsamt in Mönchengladbach gearbeitet hat.
 » Der Kalender (Auflage: 500 Stück) ist ab sofort im örtlichen Buchhandel für 14,90 Euro erhältlich. Elf Euro davon gehen in die Skulpturenstiftung Viersen.


Eva M. Mathes
und
Klaus Schnocks-Meusen
sind mit jeweils 2
Monatskalenderblättern
vertreten.
Das Titelbild ist von Eva M. Mathes


Kunst in der Alten Manufaktur Viersen

 

Ausstellungseröffnung:
So. 22.4.2012, 11-15 Uhr
Zur Eröffnung erscheint ein Katalog

 

mehr zur Ausstellung unter:

amv-galerie

 

 
Ort:
Atelier Schnocks-Meusen
Alelier Mathes
Alte Manufaktur Viersen
Sittarder Str. 63 (1.Etage)
D-41748 Viersen
Öffnungszeiten:
So.29.4.+6.5.2012, 15-17 Uhr u.n.V

 

Veranstaltungskalender der Stadt Viersen

 

Presseankündigung

 



3 Jahre Christian Marx Galerie
Künstler der Galerie
 
Ausstellungseröffnung:
Fr. 11.5.2012, 19.30-22.00 Uhr



30. September 2011, 19 Uhr
DNArt (2)
BIS Menge-Haus (MG)
 
 


Neue Arbeiten
Thema: Datenspeicher
Objekte
   


CMG
Christian Marx Galerie
Citadellstr. 10
40213 Düsseldorf
www.cm-galerie.de
Künstler der Galerie im Juli und August 2011

 

 

Objekte
 
Bilder


5. Mai 2011, 19 Uhr
DNArt
Life Science Center Düsseldorf
 


10. Juni 2010
GALERIE HEIDEFELD
PRÄSENTIERT
SHOWROOM
 
Ausstellungseröffnung:
Do. 10.6.2010, 19 Uhr
 
Ort:
Atelier Schnocks-Meusen
Alelier Nono
Alte Manufaktur Viersen
Sittarder Str. 63 (1.Etage)
D-41748 Viersen
Eine Ausstellung in Zusammenarbeit
mit der Galerie Heidefeld


26. März 2010
Klaus Schnocks-Meusen
"Horizontverschmelzung"
26.3. - 18.4.2010
 
Ausstellungseröffnung:
Fr. 26.3.2010, 20 Uhr
 
Ort:
Villa Meixner
Schwetzinger Strasse 24
68782 Brühl/Baden
 
Schwetzinger Zeitung
30. März 2010
Villa Meixner: Ausstellung "Horizontverschmelzung" von Klaus
Schnocks-Meusen
Ein Reisender durch die Welt und die Zeit
Von unserem Mitarbeiter Heinz Claßen
Brühl. Die Welt hat 1000 Facetten: Landschaften, Kulturen, Rassen,
Architektur und Lebensweisen. Man kann sie bereisen und von Ort zu Ort
erleben. Einer, der das macht, ist Klaus Schnocks-Meusen. Von Viersen
am Niederrhein aus, wo er lebt, reist er in unterschiedliche Regionen,
prägt sich das Erlebte und Gesehene ein und gibt es in nicht
zusammengehörigem, doch stimmigem malerischen Konglomerat wieder.
In der Villa Meixner sind jetzt seine großformatigen Werke als
"Horizontverschmelzung(en)" zu sehen. Zur Vernissage begrüßte
Bürgermeister Dr. Ralf Göck mit einem "Herzlich Willkommen" die
Besucher, unter ihnen Mitglieder des Gemeinderates und viele Künstler
der Region. "Die Bilder von Schnock- Meusen erweitern unser Spektrum in
der Villa Meixner", meinte Göck.
Dr. Helmut Orpel führte in das Werk des Künstlers ein und fügte hinzu,
dass neben den globalen Eindrücken auch Literatur wie "Herz der
Finsternis" von Joseph Conrads und die Schriften von Alexander von
Humboldt in die Werke einfließen. Nimmt man noch Musik von Franz Danzi
hinzu, so entsteht beim Betrachten der Bilder ein audivisioneller
Genuss. Von ihm, Danzi, spielten Stella-Marie Lorenz, Klavier, und
Laura Wickert, Klarinette, von der Musikschule Brühl, eine
Klarinettensonate, die konzertante Qualität hatte. "Over the Rainbow"
machte dann den Blick in die Welt des Schnocks-Meusen frei.
Geführt wurde dieser Blick zunächst von Orpel: "Ein Künstler, der durch
Welt und Zeit reist, Artefakte aus längst vergangenen Zivilisationen
sammelt und dies mit Eindrücken aus unserer Welt organisch verbindet."
Tausend Dinge ließen sich in den Bildern erkennen und "je tiefer wir
eindringen, desto mehr werden wir darin entdecken. Schnocks-Meusen
verschmilzt unterschiedliche Zeitebenen, die sich über weit
auseinanderliegende historische Epochen erstrecken, miteinander."
Erkennbar und gegensätzlich
"Im Rhythmus versunkener Erinnerungen" tauchen Massai vor einem noch zu
erkundenden Hintergrund auf, dann erkennt man Koffer, Klappstühle in
Moosgrün. Im feucht dampfenden Dschungel schlängeln sich Lianen um
Reliefs von Angkor Wat, die durch einen männlichen Akt ziehen. "It's
better in the Bahamas" gibt ein Gespräch im Flugzeug mit einem Gewinn
suchenden Geschäftsmann wieder, und ein weiblicher Akt bereitet sich
auf die "Letzte Korrektur" zum Ausgehen vor. Zitronengelb ist
"Vespuccis Horizont", weiträumig, fast unendlich der Blick zum
Horizont, vorbei am Schriftzug "Singapore Batavia", Häuserfronten,
Schiffsdeck oder Strandcafé, dazu nautische Navigation. Für den
Betrachter offenbart sich der Bezug zwischen Titel und Darstellung
nicht immer, dennoch sind die unterschiedlichen, fast immer
gegensätzlichen Darstellungen zu erkennen, sollten jedoch nicht
interpretiert werden.
Die Bilder, in Öl gemalt, haben eine glatte Oberfläche, wie gedruckt.
Sie entstehen in vielen Schichten in Lasurtechnik und erzielen
teilweise eine fast fotografische Wirkung. Die Besucher waren
beeindruckt von ausgefallener und dennoch gefälliger Kunst.
Eine künstlerische Reise um die Welt, eine Reise durch die Harmonie von
Farben, eine fantasievolle Gestaltung, die antike Ornamentik dem
rechten Winkel moderner Architektur gegenüberstellt, zeitlose
Körperformen durch Jahrhunderte bringt, chromblitzende, vergangene
Karossen mit Hieroglyphen konfrontiert und in Einklang bringt. Das ist
die Kunst des Klaus Schnocks-Meusen.
Schwetzinger Zeitung
30. März 2010
Weitere Informationen
Ausstellungsdauer bis 18. April; Öffnungszeiten: Samstag 1 4.30 bis 17
Uhr, Sonn- und Feiertag 14 bis 17.30 Uhr, und nach Vereinbarung;
weitere Informationen: Kulturamtsleiter Lothar Ertl, Telefonnummer
06202/20 03-21
Adresse des Artikels:
http://www.morgenweb.de/region/schwetzingen/region_schwetzingen/20100330_srv0000005625555.html
Eröffnungsrede
(PDF) Villa Meixner, Eröffnungsrede von Dr. Helmut Orpel, Freitag, 26. März 2010
Schwetzinger Zeitung
24.März 2010
Ausstellung von Klaus Schnocks-Meusen
"Horizontverschmelzung"
Brühl. Eine Ausstellung von Klaus Schnocks-Meusen mit dem Titel
"Horizontverschmelzung" zeigt die Gemeinde Brühl von 26. März bis 18.
April in der Villa Meixner.
Klaus Schnocks-Meusen stammt aus Viersen am Niederrhein. Als Künstler
ist er ein Weltensammler im wahrsten Sinne des Wortes. Seine Motive
findet er sowohl auf seinen realen Reisen rund um den Globus
(Lateinamerika, Australien, Afrika) als auch in seiner inneren Welt.
Jene unterschiedlichen Horizonte verschmelzen in Schnocks-Meusens
Werken zu einem komplexen, heterogenen Kosmos aus Phantasie und
Erfahrung. Ähnlich wie die motivischen Grenzen hier fließend sind,
verhält es sich bei der Komposition. Zufall und bewusste Steuerung
spielen bei der Entstehung dieser teilweise großformatigen Werke
zusammen. Ungeplante, spontane Regungen, Farbspritzer oder
unvorhersehbare Farbverläufe baut der Künstler in die Bildentwicklung
ein.
Der Produktionsprozess verläuft bei Schnocks-Meusen selten
kontinuierlich. Immer wieder lassen sich Brüche und Neuansätze
erkennen. Aber gerade solche individuellen Merkmale laden die Bilder
des Künstlers zusätzlich mit Spannung auf und verstärken die Wirkung
auf den Betrachter.
Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 26. März, 20 Uhr. Eine
Einführung gibt Dr. Helmut Orpel, die musikalische Begleitung übernimmt
die Musikschule Brühl. gv
 
Adresse des Artikels:
http://www.morgenweb.de/service/archiv/artikel/686902692.html
 


13. März 2010
Galerie Noack
13.3. - 3.4.2010
 
Ausstellungseröffnung:
Sa. 13.3.2010, 15-18 Uhr
 
Ort:
Galerie Noack
Hohe Strasse 8
40213 Düsseldorf

 

 
Neue Arbeiten:
Öl auf Leinwand, 150x100 cm, 2009
Bild rechts unten: Arbeit von Eva M. Mathes und Klaus Schnocks-Meusen
         
         
 


15. November 2009
the white rabbit
präsentiert Malerei von
Eva M. Mathes
und
Klaus Schnocks-Meusen
(Atelier Eva M. Mathes,
Zum Coenenhof 18,
47877 Willich)
Eröffnung:
Sonntag 15.11.2009, 16:00 Uhr
Dauer der Ausstellung:
bis November 2009


25. Oktober 2009
Appetizer
(Galerie Noack,
Hohe Str. 8,
40213 Düsseldorf)
Eröffnung:
Sonntag 25.10.2009, 15-18 Uhr
Dauer der Ausstellung:
bis 14. November 2009


Oktober-November 2009
Latin Kunst
Buena Vista Vernissage
Galerie Heidefeld
(Krefeld)
Eröffnung:
Freitag 23.10.2009, 18:30 Uhr
Dauer der Ausstellung:
bis November 2009
 


September-Oktober 2009
KIK 2009 Galerie Heidefeld
(Krefeld)
Eröffnung:
Sonntag 13.09.2009, 11-18 Uhr
Dauer der Ausstellung:
13.09.2009-25.10.2009

 



Juli 2009
Galerie Peter Herrmann
(Berlin)
07.2009 Künstler der Galerie

 

 


Di. 19.Mai 2009
19.00 Uhr
Hybridgalerie
(Mönchengladbach)
19.05.2009 -05.06.2009
 
Thema der Ausstellung:
Klaus Schnocks-Meusen
+
Viktor Nono
Fragen Kostet nichts
 
Schnocks-Meusen + Nono
   
 


So. 14.Dezember 2008
15.00 - 18.00 Uhr
Galerie Noack
(Mönchengladbach)
14.12.2008 -31.01.2009
 
Thema der Ausstellung: BettGeschichten

 

 

Gruppenausstellung
nähere Informationen unter:
 
www.galerienoack.de

 

 

 


So. 19.Oktober 2008
11.00 - 16.00 Uhr
Galerie Ars Avendi
(Krefeld)
19.10. -15.11.2008
 
Zur Ausstellung erscheint der neue
Kunstdruck “Adios Buenos Aires”.
59,4 x 84,1cm, Auflage 125


Mi. 29.Oktober 2008
Vernissage Berliner Liste mit
Galerie Ars Avendi 
(Krefeld)
30.10. -02.11.2008
 
nähere Informationen unter:
www.berliner-liste.org

 

Berliner Liste 08
Die Ars Avendi Galerie freut sich auch 2008 wieder an der Kunstmesse „Berliner Liste“ teilzunehmen. In diesem Jahr findet die Messe im „Cumberland-Haus“ auf dem Kurfürstendamm statt. Das 1912 erbaute Baudenkmal wurde von Robert Leibnitz gezeichnet, der auch das Hotel Adlon zeichnete.
Die Berliner Liste 08 öffnet vom 30.10 – 02.11.08 ihre Tore.
 
Die Vernissage wird am 29.10.08 ab 18.00 Uhr stattfinden. Nähere Informationen finden Sie unter:
http://www.berliner-liste.org/page/gallery/60.
 
Die Ars Avendi Galerie wird die Künstler Marina Sailer, Uwe Braun, Klaus-Schnocks-Meusen und Dirk M. Schreiber auf der Berliner Liste 2008 vertreten.
 
Wir freuen uns sehr Sie an unserem Stand Nr. 63 zu begrüßen.
 

 

 


 


 

März 2008
Atelierbesuch
Jürgen Raap  
 
 

 

 

Temporale Verschiebungen
Notizen zu den Arbeiten von
Klaus Schnocks-Meusen
Text: Jürgen Raap
Vorschau als PDF

 

 

 

 

 

 

   
Veranstaltungshinweis

 

Karl-Josef Bär / Jürgen Raap
Kriegserinnerungen
 
Malerei Ausstellung im Kunstverein „kunst E’feld e.V.“
Lenauplatz 3, Köln-Ehrenfeld (Ecke Iltisstr.,)
28. März bis 20. April 2008
Vernissage: 28. März 2008, 19 Uhr
Es spricht: Roland Neuburg, Vorsitzender kunst E’feld
Öffnungszeiten: Mo 16-18 Uhr, Sa 14-18 Uhr und So 20. Apr. 2008, 14-18 Uhr Sowie nach telefonischer Vereinbarung 0160-97828471 (Neuburg) oder 0221/5503261 und 0176-76154071 (Raap) KVB: Linie 5 Richtung Ossendorf, Haltestelle Lenauplatz

 

 

 

 

 



November 2007
Atelierausstellung 
Spurensuche 
Öffnungszeiten:
Fr. 16. November ab 19 Uhr



November 2007
Messe Lineart Gent
(Belgien)

Bilder vom Messestand



August 2007

Kunstpunkte Düsseldorf 

Offenes Atelier 

Nr. 311

Öffnungszeiten:

Sa. 25. August, 14-20 Uhr

So. 26. August, 12-18 Uhr

www.kunstpunkte.de

Atelieransichten
 

Atelieransicht 01
 

Atelieransicht 02
Atelieransicht 03

 


ab Mai 2007

Aktuell

Galerie  Peter Herrmann

Berlin - Ethnoattacke
Zur Fachtagung der Vereinigung der Freunde Afrikanischer Kultur in Berlin am 26./27. Mai haben wir die Ausstellung Bronzen aus Benin noch etwas verlängert. Ergänzt wird sie von afrikabezogenen Arbeiten des Malers Klaus Schnocks-Meusen.

Ein Bronzekopf bei Sotheby's in New York erzielte $ 4.744.000,- Wie es heißt, verkaufte Herr Monbrison aus Paris für € 1.200.000,- einen Bronzekopf an das Minneapolis Institute of Art - Provenienz des Objekts: dieselbe wie die Unseren...
Mehr auf der Seite: Bronzen
Text: Peter Herrmann, Berlin
Galerie  Peter Herrmann
Brunnenstr. 154
10115 Berlin
info@galerie-herrmann.com
www.galerie-herrmann.com
Tel.: 030-88 62 58 46
 

 

 

 
Werke in Arbeit

picwork_01

demnächst mehr!

picwork_01_05.05.2007
 
 

 
Werke in Arbeit

picwork_02

demnächst mehr!

     
picwork_02_25.05.2007
 
picwork_02_09.05.2007
 
 

Werke in Arbeit

picwork_03

demnächst mehr!

     
picwork_03_25.05.2007
 
picwork_03_06.06.2007
 

 
Werke in Arbeit

picwork_04

demnächst mehr!

     
picwork_04_23.06.2007
 
picwork_04_06.06.2007
 

 
Werke in Arbeit

picwork_05

demnächst mehr!

 
 
picwork_05_23.06.2007
 

 
Werke in Arbeit

picwork_06

demnächst mehr!

 
 
picwork_06_23.06.2007
 
 

 
So. 27.Mai 2007

11.00 Uhr

Galerie Spormühle/Pfalz

250 Jahre Spormühle

Ausstellung und Sommerfest 

Aus der Einführungsrede zur Vernissage
am 27. Mai 2007 von Dr. Helmut Orpel (Mannheim)
 
Klaus Schnocks-Meusen fühlt sich der inhaltlichen Aussage im Bild verplichtet.
Er entwickelte in seiner Kunst einen erzählerischen Realismus, der unterschiedliche Weltkulturen zusammenbringt. Manche seiner Bilder erinnern an die schillernde Welt der modernen Reiseschriftsteller wie Bruce Chatwin oder V.S. Naipaul (Literaturnobelpreis 2001).
Ansicht 01

Wesentliches Gestaltungsmittel bei Schnocks-Meusen ist die Vielschichtigkeit, die sich in seinen Bildern durch Symmetrien und Spiegelungsachsen ordnet. Der Betrachter begibt sich auf Entdeckungsreise durch ein reiches Universum, das sich dem Auge erst nach und nach erschließt.
Ansicht 02

Auf diese Weise werden Visionen erzeugt, die nicht nach einheitlichen räumlich-zeitlichen Gesichtspunkten gegliedert sind, sondern unterschiedliche Perspektiven in sich vereinen.
Ansicht 03

Durch diese Verschmelzungsprozesse, die Schnocks-Meusen anlehnend an die Hermeneutik Gadamers als „Horizontverschmelzungen“ bezeichnet, ist es dem Künstler möglich, sich auf sehr vielfältige visuelle Verknüpfungen einzulassen
Ansicht 04

Verblüffend sind dabei nicht zuletzt die künstlerisch-technische Ausführung und die geheimnisvolle Lichtführung, welche die Verbindung der unterschiedlichen Bildebenen noch zusätzlich betont.
Ansicht 05

 

 

So. 25.Februar 2007
11.00 - 16.00 Uhr
 
Ausstellung
Galerie Noack
Thema: Zivilisationsdschungel
Neue Arbeiten
39 Ölbildern 
19 Zeichnungen

Galerie Noack, Mönchengladbach
Einladung als PDF Download
 
Raumansichten
 
Ansicht Raum 1
 
Ansicht Raum 2
 
Ansicht Raum 3
 

Ansicht Raum 4

Presse:
Rheinische Post
2.3.2007
PDF-Datei
ca. 340 KB

Presse
Stadt-Spiegel MG
28.2.2007
PDF-Datei
ca. 560 KB

 

Presse
Mönchengladbach Aktuell
03/2007
PDF-Datei
ca. 960 KB

 

ART-Forum live bei Noack
Di. 6. März 2007
19.30 - 21.00 Uhr
Galerie Noack
Thema: Horizontverschmelzungen
Ort:
Galerie Noack
Moderation: 
Dr. Heribert Brinkmann
Künstler: 
Klaus Schnocks-Meusen
Kunsthistoriker: 
Dr. Christian Krausch
Kunstkritiker: 
Sigrid Blomen-Radermacher, Rheinische Post
Gast: 
Rita Cleuvers, Kunstberaterin
Galeristen: 
Klaus Noack+ Guido Nawroth

 

Dr. Christian Krausch
 
Rita Cleuvers
Klaus Noack
Dr. Heribert Brinkmann
Klaus Schnocks-Meusen
Sigrid Blomen-Radermacher